GynAktuell  
Das Neueste Inhalt: Themenübersicht Glossar Newsletter Infos (diverse) Impressum

Newsletter

Inhaltsverzeichnis

zurück    weiter

12.11.2004
 
Newsletter Nr. 30
 
Gynäkologische Onkologie
  1. HRT bei Frauen nach operiertem Ovarialkarzinom.
  2. Änderungen von Gewicht und Körperkomposition während und nach adjuvanter Chemotherapie bei Frauen mit Mammakarzinom.
  3. Stoffwechselbalance bei Frauen mit kleinem Mammakarzinom und adjuvanter Chemotherapie.

Reproduktionsmedizin

  1. Adenomyose und Endometriose

1. HRT bei Frauen nach operiertem Ovarialkarzinom.

Die überwiegende Mehrzahl der Frauen mit Ovarialkarzinom befindet sich in der Postmenopause. Ein Drittel der Frauen ist jedoch prämenopausal, so dass postoperativ ein akuter Hormonverlust mit entsprechenden Beschwerden eintritt. Keinerlei Information ist z.Z. verfügbar, inwiefern eine HRT die Überlebenschance beeinflusst. Die Autoren führten eine systematische Literaturübersicht durch und kommen zu dem Ergebnis, dass eine Hormonersatztherapie bei dem gegenwärtigen Wissensstand bei Zustand nach Ovarialkarzinom nicht kontraindiziert ist.

Literatur

Hopkins ML, Fung MF, Le T, Shorr R. Ovarian cancer patients and hormone replacement therapy: a systematic review. Gynecol Oncol. 2004 Mar;92(3):827-32. Review.

TOP

2. Änderungen von Gewicht und Körperkomposition während und nach adjuvanter Chemotherapie bei Frauen mit Mammakarzinom.

Einige bisherige unkontrollierte Studien sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Frauen mit Mammakarzinom während einer adjuvanten Chemotherapie unter einer signifikanten Gewichtszunahme zu leiden hätten. Dieser Frage wurde nun in einer prospektiven Studie nachgegangen. Die Autoren stellen fest, dass Frauen unter einer modernen adjuvanten Chemotherapie keine signifikante Gewichtszunahme aufweisen. Es kommt jedoch zu einer unvorteilhaften Veränderung der Körperkomposition.

Literatur

Freedman RJ, Aziz N, Albanes D, Hartman T, Danforth D, Hill S, Sebring N, Reynolds JC, Yanovski JA. Weight and body composition changes during and after adjuvant chemotherapy in women with breast cancer. J Clin Endocrinol Metab. 2004 May;89(5):2248-53.

TOP

3. Stoffwechselbalance bei Frauen mit kleinem Mammakarzinom und adjuvanter Chemotherapie.

Zu einem gegenteiligen Ergebnis kommen die Autoren dieser Arbeit. Sie berichten über die Gewichtszunahme unter adjuvanter Chemotherapie und kommen zu folgender Schlussfolgerung: Eine adjuvante Chemotherapie führt zu einer signifikanten Gewichtszunahme nicht durch Änderungen der Essgewohnheiten sondern durch eine Änderung der Energiebilanz, indem der Energieverbrauch unter der Chemotherapie gegenüber der unveränderten Energiezufuhr absinkt. Die Autoren empfehlen eine diesbezügliche Diätberatung.

Literatur

Harvie MN, Campbell IT, Baildam A, Howell A. Energy balance in early breast cancer patients receiving adjuvant chemotherapy. Breast Cancer Res Treat. 2004 Feb;83(3):201-10.

TOP

4. Adenomyose und Endometriose

In einer Paviankolonie haben die Autoren eine histologische Untersuchung gestorbener Tiere im Hinblick auf das Vorliegen einer Adenomyose durchgeführt. Sie stellten fest, dass Tiere mit einer Adenomyose ein reduziertes reproduktives Potential aufwiesen gegenüber den Tieren ohne Adenomyose. Außerdem fanden sie eine signifikante Assoziation zwischen Adenomyose und begleitender Endometriose. Abschließend stellen sie die Frage, ob Adenomyose und Endometriose nicht kausal assoziiert sein könnten.

Kommentar von Ferticonsult: (Na, endlich!) Zum ersten Mal wird nun in der amerikanischen Literatur festgestellt, dass Endometriose und Adenomyose Varianten ein und desselben Krankheitsprozesses sein könnten. Die Gruppe um G. Leyendecker (Darmstadt) publiziert darüber schon seit langem:

Leyendecker G, Kunz, G, Noe, M, Herbertz, M, Mall G (1998) Endometriosis: A dysfunction and disease of the archimetra. Hum. Reprod. Update 4:752-762

Kunz G, Beil D, Huppert P, Leyendecker G (2000) Structural abnormalities of the uterine wall in women with endometriosis and infertility visualised by vaginal sonography and magnetic resonance imaging. Hum. Reprod. 15:76-82

Leyendecker G, Herbertz M, Kunz G, Mall G. (2002) Endometriosis results from the dislocation of basal endometrium. Hum. Reprod. 17: 2725-2736

Literatur

Barrier BF, Malinowski MJ, Dick EJ Jr, Hubbard GB, Bates GW. Adenomyosis in the baboon is associated with primary infertility. Fertil Steril. 2004 Oct;82 Suppl 3:1091-4.

TOP

zurück    weiter

Newsletter abonnieren

  Copyright © 1998-2017 by FertiConsult GmbH

Gerhard Leyendecker